top of page

"Fixing The Boat - Finding Identity"-

Ein mobiles Escape Room Game von SABRA  

Ein Team, ein Boot, eine Stunde, ein Ziel!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: © Zeev Reichard

Der mobile Escape Room

Wer bin ich und was macht mich aus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Fixing The Boat - Finding Identity, das europaweit erste Escape Room Game, das sich der Vermittlung von jüdischem Leben und jüdischen Identitäten widmet. Als mobiler Escape Room kann er von verschiedenen Organisationen ausgeliehen und aufgebaut werden. Das innovative Bildungsprojekt wurde im März 2023 in der Zentralbibliothek Düsseldorf präsentiert und befindet sich seitdem auf Tour. Ziel ist es, durch das spielerische Erlebnis ein tieferes Verständnis für jüdische Lebenswelten zu ermöglichen. Vorurteile und Ressentiments können im Spiel nebenbei vorgebeugt sowie demokratische Werte vermittelt werden. In der anschließenden Reflexion tauchen wir tiefer ein in die Themen und können eine Brücke zu eigener Identität schlagen. 


Die Mission
Die mutigen Abenteurer*innen sind an Bord eines rätselhaften Bootes, das mitten im Meer treibt. Sie stehen vor einer herausfordernden Mission: Das Boot muss repariert werden, bevor ein Sturm in einer Stunde aufzieht. Schaffen sie es nicht, wird mehr als nur ein Boot untergehen … 

 

Die Zielgruppen

Das Projekt richtet sich sowohl an Jugendliche als auch an Erwachsene. Die Spieler*innen müssen mindestens 14 Jahre alt sein, wir empfehlen das Spiel ab 16 Jahren. Um die Mission erfüllen zu können, benötigen die Spieler*innen keine Vorkenntnisse. Eine Menge Lust zum Spielen, eine gute Portion Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie eine Prise Einfühlungsvermögen reichen vollkommen aus.  

Das Spielteam

Eine Spielgruppe kann aus 4 bis 6 Personen bestehen. Für größere Gruppen kann ein Parallelprogramm, beispielsweise das Filmprojekt 8x2 Jüdische Perspektiven eingesetzt werden. Begleitende pädagogische Materialien für die Nachbereitung werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt. 

Die Zeit

Für ein Escape Room Erlebnis müssen mindestens 2 Stunden (oder 3 Unterrichtstunden) inkl. Einführung (ca. 10 min.), Spiel (je nach Gruppe 60 bis 90 min.) und Reflexion (ca. 30 min.) eingeplant werden. Je mehr Zeit für ein Nachgespräch zur Verfügung steht, desto besser. 

Escape Room ist auf Tour. Die aktuelle und geplante Termine:

29.05. – 16.06.2024: Aachen Käthe-Kollwitz-Schule (Berufskolleg)

20.06. – 05.07.2024: Düren Berufskolleg Kaufmännische Schulen des Kreises Düren

19.09. – 29.09.2024: Kaarst Stadt Kaarst

01.11. – 12.12.2024: Fuhlendorf Bildungszentrum Barth-Gutglück

20.01. – 02.02.2025: Gronau Driland Kolleg

11.02. 27.02.2025: Kempen Kulturamt

März 2025: Stuttgart forum jüdischer bildung und kultur e.V.

01.05. 15.05.2025: Neu-Isenburg Evangelisches Dekanat Dreieich-Rodgau

28.06. 13.07.2025: Verl Jugendaustauschwerk im Kreis Gütersloh e.V. Droste-Haus 

November 2025: Heinsberg Rote Kreuz ADA 

Möchten Sie den mobilen Escape Room ausleihen? 

Der mobile Escape Room kann bundesweit durch Bildungs- und Kultureinrichtungen, von Gemeinden oder auch anderen Organisationen ausgeliehen werden. Es gilt eine Mindestausleihzeit von zwei Wochen.

Technische Voraussetzungen
Der mobile Escape Room hat eine Grundfläche von 3x6m und benötigt einen Raum von ca. 6x9 m oder grösser. Die Deckenhöhe soll mindestens 2,50 m betragen. In der Nähe des Escape Rooms benötigen wir einen „Regieraum“ für die Spielbegleitung. Alle Räume sollten 230V-Steckdosen, Internet-WLAN Anschluss und Belüftungsmöglichkeiten haben.

Spielleitung

Das Projekt strebt ein Peer2Peer Konzept an: In einer kostenlosen zweitägigen Schulung bilden wir Multiplikator*innen aus, die das Escape Room Game selbständig durch die Spielleitung in ihrer Organisation weitertragen. Alternativ können Sie auch ausgebildete Honorarkräfte beauftragen.

Kosten

Das innovative Bildungsprojekt Escape Room von SABRA ist für Gemeinden, Bildung- und Kultureinrichtungen kostenfrei. Das Angebot umfasst die Nutzung des Escape Rooms, die Begleitung von Auf- und Abbau der Anlage, die Einrichtung und Testing des Raums sowie 2-tägige Spielleitung-Schulung.

 

Die ausleihende Organisation trägt die Transport- und Auf-/Abbaukosten, sowie Reisekosten der Spielleitung.

Stellen Sie gleich Ihre Anfrage 

Projektkoordinatorin Rina Rosenberg

Telefon: 0211 46 912 619

Mail: escape@jgdus.de oder per Anmeldeformular.

Im Jahr 2024 ist Fixing The Boat bereits ausgebucht.

Zum Flyer: 

Erfahrungsberichte

"Unglaublich gelungene inhaltliche Tiefe und Vielfalt!

Die Reaktion aller Teilnehmenden deckt sich mit unserer eigenen:

Begeisterung, Freude und das schöne Gefühl tatsächlich viel gelernt zu haben.

Unser Fazit: Gerne möchten wir den Raum in 2025 erneut hier

in die Region holen."

 

 

Dirk Damm, 
Diakonie Paderborn-Höxter e.V. - ada.kreis-höxter Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit


 

"Wir hatten die Freude in der jüdischen Gemeinde Krefeld das Escape Room Spiel zu hosten. Es ist eine unglaublich intensive Erfahrung gewesen für unsere Gemeindemitglieder, Jugendliche, Erwachsene sowie für die Gäste aus der Umgebung. Dieses Erlebnis bezeichne ich gern vor allem für die Schüler und Studenten als 'Bildung 2.0.' 'Fixing The Boat- Finding Identity' schafft die perfekte Atmosphäre, um in die Zeit und Gefühle der Menschen verschiedener Generationen einzutauchen. Der Spielverlauf macht es noch spannend dazu. Alles zusammen war es perfekt investierte Zeit."

 

Samuel Naydych, 
Jüdische Gemeinde Krefeld

Presseberichte über den Escape Room

Jüdische Allgemeine 

Ddorf-aktuell

tonight 

BuB Forum Bibliothek und Information

WDR 5 (Ab Min.19)

Deutschlandfunk Kultur

Deutschlandfunk (ab Min. 16.30)

Youpod.de

Ostfriesen.tv

Ostfriesen Zeitung

(neu): Rheinische Post: Gewinner des Düsseldorfer Integrationspreises

(neu): WDR Lokalzeit aus Aachen | 31.05.2024 (ab Min. 17.55)

Die Förder*innen des Escape Rooms

Das Projekt wurde durch die Unterstützung des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI) und der Antisemitismusbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ermöglicht.

Kooperationspartner: Matthias Hecking https://www.welt-da-draussen.de/


 

Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW.jpg
photo_5359632243947064823_y.jpg

"Fixing the Boat — Finding Identity" in Warburg

bottom of page